Einsätze 2015 (alle ausgeblendet)

Brandeinsatz: Wohnhausvollbrand

25. August 2015

Die Feuerwehr Neckarzimmern wurde um 15:49 Uhr durch die Leitstelle Mosbach zu einem Brandeinsatz in die Waldstraße alarmiert. Bereits auf der Anfahrt zum Gerätehaus wurden vom Einsatzleiter weitere Kräfte der Feuerwehr Neckarelz-Diedesheim zur Drehleiter-Unterstützung angefordert. Acht Minuten nach der Alarmierung war die Feuerwehr Neckarzimmern mit zwei Fahrzeugen an der Einsatzstelle. Dort war folgende Lage zu definieren: ein Wohnhaus stand über zwei Etagen im Vollbrand, Flammen schlugen meterhoch vertikal und horizontal aus dem Brandobjekt, es waren keine Personen mehr im Gebäude, ein Innenangriff war nicht mehr möglich.

Als erste Maßnahme wurde eine Wasserversorgung über das Löschgruppenfahrzeug hergestellt. Aufgrund der enormen Hitzeentwicklung und der fortgeschrittenen Brandausbreitung war nur eine Brandbekämpfung im Außenangriff machbar. Es wurden von der Feuerwehr Neckarzimmern zwei C-Rohre und zwei B-Rohre vorgenommen. Parallel hierzu startet die Bundeswehrfeuerwehr über den Schulhof einen zweiten Außenangriff mit zwei C-Rohren. Bereits in dieser sehr frühen Phase des Einsatzes kam es zum Versagen der Dachkonstruktion. Teile des Daches stürzten ein, Fenster barsten und es folgte die vollständige Durchzündung. Das nachrückende Drehleiterfahrzeug sowie das Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr Neckarelz-Diedesheim wurden über die Schulstraße in die Waldstraße zur Einsatzstelle dirigiert. Die Drehleiter wurde dann oberhalb des Brandobjektes in Stellung gebracht und führte mit dem Wendestrahlrohr einen weiteren Außenangriff durch. Nach ca. 45 Minuten zeigte der massive Löschangriff Wirkung und die Brandenergie im Gebäude nahm ab. Nun wurde begonnen, die verbliebene Dacheindeckung sowie die Blechverkleidungen am Giebel zu öffnen, um an die Glutnester heranzukommen, welche immer wieder durchzündeten. Im Untergeschoss gestaltete sich die Brandbekämpfung schwieriger, hier war über lange Zeit eine immense Hitzeentwicklung gegeben, ein frühes Eindringen war nicht möglich. Im weiteren Verlauf gelang jedoch schließlich unter Atemschutz der Innenangriff und die gezielte Innenraumbrandbekämpfung. Der Brandraum wurde mit der Wärmebildkamera auf die Temperaturen und Glutnester hin überprüft. Die Feuerwehr Neckarzimmern stellte bis kurz von Mitternacht eine Brandwache. In dieser Zeit kam es immer wieder zu Zündungen und zu Folgebränden, welche abgelöscht und ausgeräumt wurden. Aufgrund des enormen Löschwasserbedarfes wurden auch die Stadtwerke Mosbach nachalarmiert, welche im Laufe des Einsatzes die Löschwasserreserve im Hochbehälter erhöhen musste. Ebenfalls wurde der Stromversorger hinzugezogen, um das Gebäude stromlos zu schalten. Zudem waren Rettungsdienst und Notarzt sowie etliche Polizeikräfte an der Einsatzstelle. Ebenfalls im Einsatz waren Bürgermeister Christian Stuber, Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr sowie der stellvertretende Kreisbrandmeister Erich Wägele. Erwähnenswert ist die reibungslose und zielführende Zusammenarbeit aller am Einsatz beteiligten Feuerwehrkräfte aus Neckarzimmern, Neckarelz-Diedesheim und der Bundeswehrfeuerwehr. Einsatzende war um 00.10 Uhr.


Einsatzbeginn: 15:49 Uhr
Einsatzende: 00.10 Uhr.

Im Einsatz waren:

 

Freiwillige Feuerwehr Neckarzimmern
Einsatzkräfte: 19
Fahrzeuge: MTW, LF 8, GW TH

Bundeswehr Berufsfeuerwehr Neckarzimmern
EInsatzkräfte: ca.8
Fahrzeuge: TLF, LF 8

Feuerwehr Neckarelz-Diedesheim 
Einsatzkräfte: ca. 22
Fahrzeuge: DLK 18-12, LF 10, LF 16-12

Weitere Einsatzkräfte:
Kreisbrandmeister und stellv. Kreisbrandmeister
DRK mit Notarzt und RTW
Polizei

Weitere Infos unter:
http://www.rnz.de/nachrichten/mosbach/polizeibericht-mosbach_artikel,-Neckarzimmern-Feuer-in-Wohnhaus-fordert-drei-Verletzte-und-hohen-Sachschaden-_arid,121925.html

www.feuerwehr-neckarelz-diedesheim.de