AktuellesBerichte

Feuerwehr im Fünfseenland

11.-13.10.2019. Am vergangenen Wochenende war die Feuerwehr Neckarzimmern im bayerischen Fünfseenland und in der Umgebung von München zu einem dreitägigen Ausflug unterwegs. Am Freitagnachmittag starteten 14 Feuerwehrkameradinnen und -kameraden in Neckarzimmern, das Reiseziel hieß Auing am Wörthsee. Übernachtet wurde feuerwehrkonform im Hotel Florianshof, wo im zünftigen historischen Wirtshaus der Abend verbracht wurde. Am Samstag fuhr die Reisegruppe dann vormittags in die Landeshauptstadt München. Bei bestem Wetter ging es vom Stachus aus durch das Karlstor über die Neuhauser- und Kaufingerstrasse zum Marienplatz. Besichtigt wurden das neue und das alte Rathaus, ebenfalls die Frauenkirche. Viel Zeit verbrachte man dann mit einem Bummel auf dem Viktualienmarkt und Stärkung im dortigen Biergarten. Anschließend durchwanderte man vorbei an der Staatskanzlei den Englischen Garten mit Eisbachwelle und legte am Chinesischem Turm eine weitere Rast ein. Bei dem strahlenden Spätherbstwetter waren hier tausende Menschen aller Nationen im Biergarten unterwegs. Umso überraschter war man, dass wir in diesen Menschenmassen von mehreren Personen angesprochen wurden, die Neckarzimmern samt Burg Hornberg kennen. Zurück über die Feldherrnhalle und die Theatinerkirche sowie nach einem Blick ins Hofbräuhaus kehrte man bis in die späten Abendstunden im Augustiner-Bräu ein. Es folgte noch ein nächtlicher Abstecher nach Herrsching mit einem Rundgang am Ammersee.

Am Sonntagmorgen fuhr man nach Freising zur Brauerei Weihenstephan. Weihenstephan ist die älteste, noch bestehende Brauerei der Welt. Im Jahr 725 wurde ein Benediktinerkloster auf der Spitze des Weihenstephaner Berges gegründet. Heute ist dort neben der Brauerei ein sehr schön angelegter Campus des Universitätslehrstuhls für Brauereitechnologie. Aufgrund des perfekten Wetters konnte man auf der Aussichtsterrasse bis zum Alpenhauptkamm blicken. Auf der Heimfahrt nach Neckarzimmern waren sich dann alle einig: viel gesehen, viel erlebt und deutlich weniger Schlaf als gewohnt – aber schön war’s!