Meilensteine

Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Neckarzimmern

Vor und noch während des letzten Krieges bestand für die Brandbekämpfung in Neckarzimmern eine verpflichtete Notgemeinschaft, der die Bürger zwischen dem 18. und 50. Lebensjahr angehörten. Sie war der geringen Bevölkerungszahl angemessen und nur mit den allernotwendigsten Mitteln ausgerüstet.

Das Bild zeigt einen Unwettereinsatz der dienstverpflichteten Feuerwehr Neckarzimmern
im Bereich Steige am 10.05.1936.

Erst die überstandenen Geschehnisse des zweiten Weltkrieges ließen im Juni 1945 eine Gruppe Männer, an ihrer Spitze Bürgermeister Hofmann, zusammen kommen, um eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen. Buchstäblich aus dem Nichts heraus musste hier eine Feuerwehr geschaffen werden, und nur wer die damaligen Zustände kennt, weiß, wie schwer ein solcher Anfang war. Erster Feuerwehrkommandant war Wilhelm Schweizer. Seine Amtszeit fiel in die schwere Vorwährungszeit. Zweiter Kommandant wurde dann Willi Riemer im Jahre 1948. Aus Beständen der amerikanischen Armee wurde ein Fahrzeug gekauft, das zum Feuerwehrauto umgebaut wurde. 1954 konnte ein Tragkraftspritzenanhänger angeschafft werden.

Das erste Feuerwehrauto der FFW Neckarzimmern mit Mannschaft und
Kommandant Willi Riemer (links stehend) im Jahr 1956.

1960 stellte Willi Riemer sein Amt zur Verfügung. Julius Hermann trat an seine Stelle. 1964 wurde dann ein Löschgruppenfahrzeug LF8/8 von der Fa. Bachert aus Kochendorf erworben.

Erstes Löschgruppenfahrzeug der FFW Neckarzimmern LF 8/8, Fabr. Bachert (Kochendorf) im Jahr 1964.

Vom 6. bis 8.Juli 1970 konnte das 25-jährige Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr begannen werden, bei dem neun Feuerwehrleute für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden. 1970 legte Julius Hermann seine Tätigkeit als Kommandant nieder. Sein Nachfolger wurde Karl Rundler. Die Wehr hatte zu diesem Zeitpunkt 30 aktive Mitglieder.

Die Feuerwehr Neckarzimmern mit Kommandant Karl Rundler und Bürgermeister Dieter Wege.

Im Jahre 1980 war Hartfried Schweiger kurzzeitiger Übergangskommandant, bis dann 1981 Robert Steinmetz die Führung übernahm. 1984 wurde ein geländegängiges Löschfahrzeug LF8/8 bei Fa. Magirus in Ulm angeschafft.

Fahrzeugübernahme durch die Feuerwehrführung auf dem Testgelände von Fa. Magirus in Ulm.

Am 10.Mai 1986 feierte die Freiwillige Feuerwehr Neckarzimmern ihr 40-jähriges Jubiläum.

Die Einsatzabteilung mit Kommandant Robert Steinmetz, stellv. Kommandant Gerhard Kubach
und Bürgermeister Bernhard Schneider.

Ein weiterer Meilenstein war die Anschaffung einer neuen Fahne, welche von der Fahnenmanufaktur Kössinger im niederbayerischen Schierling hergestellt wurde. Die feierliche Fahnenweihe fand am 11.Mai 1991 in der Sport- und Festhalle statt.

Fahnenweihe mit den Mitgliedern des Feuerwehrausschusses.

Nach Robert Steinmetz übernahm 1995 Hans-Peter Frey als Kommandant die Feuerwehr Neckarzimmern. In dieser Zeit wurde sowohl die Fahrzeughalle als auch der Schulungsraum mit Küche im Obergeschoss umfassend renoviert und ausgebaut. Das Amt des Kommandanten ging dann in 2002 an Manfred Horvath über.

Ehrung für 40 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit von Friedrich Müller (3.v.r.) mit den Kommandanten Hans-Peter Frey
und Manfred Horvath, Ehrenkommandant Robert Steinmetz sowie Altbürgermeister Bernhard Schneider
und Bürgermeister Christian Stuber.

Als wesentlicher Meilenstein ist im Jahr 2004 die Gründung der Jugendfeuerwehr Neckarzimmern anzuführen. Christian Friedrich und Bernhard Fichter übernahmen sehr erfolgreich die Jugendleitung und starteten eine Erfolgsgeschichte zur Verstärkung der Feuerwehr Neckarzimmern.

Gründungsmitglieder der Jugendfeuerwehr Neckarzimmern mit den beiden
Leitern Bernhard Fichter (links) und Christian Friedrich.

Ab 2007 ist Michael Stuber als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Neckarzimmern im Amt. Als Stellvertreter fungiert Hans-Peter Frey. Ein freudiger Meilenstein war die Anschaffung eines neuen Mannschaftstransportwagens, welcher auch für die Jugendwehr und zur Einsatzleitung zur Verfügung steht. Die feierliche Fahrzeugweihe fand am 30.April 2008 statt.

Fahrzeugweihe neuer Mannschaftstransportwagen am 30.04.2008.

Im Jahr 2010 hat die Freiwillige Feuerwehr Neckarzimmern 26 Mitglieder in der Einsatzabteilung. Erfreulicherweise sind auch vier weibliche Kameradinnen im aktiven Dienst. Sehr positiv ist die Entwicklung bei der Jugendfeuerwehr. Hier sind zum Jahresbeginn 20 aktive Jugendliche zu verzeichnen. Mittlerweile wechselten bereits acht ehemalige Jugendfeuerwehrmitglieder in die Einsatzabteilung.

April 2009: Einsatzabteilung und Altersabteilung zusammen mit Bürgermeister Christian Stuber.

Im Januar 2010 wurde es möglich, dank Spenden und Eigenmitteln einen neuen hydraulischen Rettungssatz zu beschaffen. Damit ist die Feuerwehr Neckarzimmern nun auch auf dem aktuellen technischen Stand und kann Rettungseinsätze im Bahn- und Straßenverkehr eigenständig abwickeln. In unzähligen Arbeitsstunden wurde der alte MTW in Eigenarbeit zum Gerätewagen Technische Hilfe umgebaut und führt nun alle erforderlichen Gerätschaften für einen Rettungseinsatz der Einsatzstelle zu.

Januar 2010: Indienststellung Gerätewagen Technische Hilfe.

Die Freiwillige Feuerwehr Neckarzimmern kann sich im Juni 2010 über eine „brandneue“ Tragkraftspritze freuen. Das multifunktionale Gerät wurde vom BGV Badische Versicherungen im Rahmen der aktiven Schadenverhütung gespendet. Damit würdigt der BGV die Arbeit der Feuerwehren und leistet einen wichtigen Beitrag zur aktiven Schadenverhütung. Die Rosenbauer FOX ist mit einer Leistung von 1600 l/min bei 10 bar und 1000 l/min bei 15 bar die stärkste Tragkraftspritze ihrer Klasse. Das für diese Leistung einmalig niedrige Gewicht von nur 167 kg erleichtert den Einsatz wesentlich. Zudem bieten die vier ausklappbaren Tragegriffe zusammen mit dem tiefen Schwerpunkt selbst im unwegsamen Gelände einen unübertroffenen Tragekomfort. Als Antrieb wird in der FOX die neueste Generation des BMW 2-Zylinder Boxermotors mit hochintelligenter Motorsteuerung verwendet. Das neue Hightec-Gerät wird auf dem Löschfahrzeug mitgeführt und leistet zukünftig wertvolle Dienste bei der Löschwasserförderung oder bei Hochwassersituationen.

Juni 2010: Übergabe einer neuen Tragkraftspritze durch den BGV.